Segelfliegen

Der Traum vom Fliegen ist schon Jahrtausende alt. Und doch sind es erst gut 100 Jahre seit Otto Lilienthal, der aus der Idee Wirklichkeit werden ließ…

Heute fliegen wir mit modernsten Konstruktionen große Strecken: 300, 500, sogar 1000 Kilometer und mehr sind in der Zwischenzeit möglich. Und doch verbindet uns noch einiges mit Lilienthal: Der Idealismus, der Wunsch, die “dritte Dimension” hautnah zu erleben, zu spüren und mit dem Wind, den Wolken und dem Wetter zu spielen, ist ungebrochen und jeder Flug bietet etwas Neues, ein neues Abenteuer.

Auch Segelflugwettbewerbe bieten für viele Piloten einen besonderen Reiz: Die Konkurrenz um Geschwindigkeit und Punkte, der Kampf ums Obenbleiben. Bis an die eigenen Grenzen gehen und dabei doch den lautlosen, faszinierenden Sport erleben und genießen. Nach dem Flug das Erlebte mit den anderen Piloten diskutieren, erzählen, verarbeiten…

Ohne Frage eine Faszination für sich!

Erlebnissport

Beim Streckenfliegen beginnt das Abenteuer. Je nach Wetter können Distanzen von mehreren hundert Kilometern zurückgelegt werden.

Leistungssport

Sich im sportlichen Wettkampf mit anderen zu messen ist auch beim Segelfliegen möglich – egal ob bei Freundschaftswettbewerben, bei nationalen oder internationalen Meisterschaften oder in dezentralen Wettbewerben.

Gemeinschaftssport

Alleine kommt keiner in die Luft – mindestens drei Personen müssen helfen, damit einer starten kann. Gemeinschaft heißt bei uns aber auch, Erfahrungen weiterzugeben und nach schönen Flügen Erlebnisse auszutauschen.

Verantwortungs-
voller Sport

Verantwortlich sein für das wertvolle Sportgerät und selbstständig Entscheidungen treffen um das Spiel mit Wind und Wetter zum Erfolg zu führen.

Auf dem Farrenberg betreiben wir den Segelflugsport in nahezu allen Facetten.
Von der Ausbildung über Trainings- und Streckenflüge
bis hin zu Wettbewerbs- und Kunstflügen.

Unsere Flugzeuge

ASK 21: Schulungsdoppelsitzer

Baujahr: 1988
Spannweite: 17,0 m
Gleitzahl: 1:35
Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
Hersteller: Alexander SchleicherDie ASK21 wird bei uns in der Schulung eingesetzt. Ihr gutmütiges Flugverhalten kommt den Flugschülern in der Anfängerschulung entgegen. Des Weiteren ist die “35” kunstflugtauglich. Mit ihr führen wir aber auch Passagierflüge durch.

Club ASTIR IIIb: Schulungseinsitzer

Baujahr: 1981
Spannweite: 15,0 m
Gleitzahl: 1:38
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Hersteller: Grob Flugzeugbau MindelheimDer Astir wird bei uns ebenfalls in der Schulung eingesetzt. Nachdem die Schüler ihren ersten Flug ohne Fluglehrer auf der ASK21 absolviert haben und auf ihr schon erste Flugerfahrung gesammelt haben, ist der Astir das erste einsitzige Flugzeug, auf das sie umschulen.

LS4b: Einsitziges Segelflugzeug

Baujahr: 1994 / 1995
Spannweite: 15,0 m
Gleitzahl: 1:40
Höchstgeschwindigkeit: 270 km/h
Hersteller: Rolladen Schneider FlugzeugbauUnsere beiden LS4en werden von fast allen Piloten geflogen. Sie eignen sich sowohl für die Schulung als auch als Strecken- und Wettbewerbsflugzeug hervorragend.

Duo-Discus: Hochleistungsdoppelsitzer

Baujahr: 1995
Spannweite: 20,0 m
Gleitzahl: 1:45
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Hersteller: Schempp-Hirth FlugzeugbauDer Duo “F4” begeistert uns seit inzwischen mehr alsr fünfzehn Jahren bei jedem Flug aufs Neue. Von seinen Flugeigenschaften und -leistungen sowie von seinem eleganten Aussehen schwärmen die Piloten… Nach der ASK21 ist er das meistgeflogene Vereinsflugzeug.Mit ihm nehmen Vereinsmitglieder an Wettbewerben teil oder fliegen einfach nur “just for fun”. Auch Passagierflüge werden mit dem Duo gemacht.

Discus 2c: Einsitziges Hochleistungssegelflugzeug

Baujahr: 2011
Spannweite: 15,0 oder 18,0 m
Gleitzahl: ca. 1:48
Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
Hersteller: Schempp-Hirth FlugzeugbauDer Discus gehört seit Sommer 2011 zu unserem Flugzeugpark. Er gehört mit zu den neuesten Segelflugkonstruktionen und verfügt über sehr gute Flugeigenschaften. Mit ihm steigen viele unsere Jungpiloten nach Erhalt der Segelfluglinzenz ins Strecken- oder Wettbewerbsfliegen ein.

LS6-18w: Einsitziges Hochleistungssegelflugzeug

Baujahr: 1995
Spannweite: 15,0 oder 18,0 m
Gleitzahl: 1:48
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Hersteller: Rolladen Schneider FlugzeugbauDie LS6 wird in unserem Verein hauptsächlich für Streckenflüge und Wettbewerbe genutzt. Das Flugzeug kann man in zwei verschiedenen Varianten fliegen: Als “kurze Version” mit 15m Spannweite oder “lang” mit 18 Metern.

Unsere Winde

Sie ist neben unseren Flugzeugen mit das wichtigste Gerät im Flugbetrieb. Außer dem Flugzeugschlepp bietet sie die einzige Möglichkeit für Segelflugzeuge, in die Luft zu kommen. Der Windenstart ist dabei die weitaus kostengünstigere Variante.

Das ca. 300PS starke Startgerät wurde in den 70er Jahren von unseren Vereinsmitgliedern gebaut. Unser Flugplatz hat eine Länge von ca. 1.300m wovon wir gut 1.000m zum Auslegen der Seile nutzen können. Die Schlepphöhen betragen meist um die 400m; bei starkem Wind sind durchaus auch Höhen über 500m erreichbar!

Das Seilrückholfahrzeug – unser Lepo

Mit dem Lepo werden die von der Winde eingezogenen Seile wieder an den Start geholt. Der Name des Seilrückholfahrzeugs entstand aus dem rückwärts gelesenen Name “Opel”, der in den Anfängen der Segelfliegerei oft Sponsor solcher Fahrzeuge war.

Unser Lepo, ein G-Klasse Mercedes, diente in seinem vorigen Leben bei der Bundeswehr als Geländejeep. Obwohl er schon viele anstrengende Jahre auf dem Buckel hat ist er ein zuverlässiges Arbeitstier.